Science-Fiction-Roman Der Engel Gottes

Der Engel Gottes – Der erste Band aus der Science-Fiction-Reihe „Die graue Dimension“
Bestellen Sie hier für Amazon Kindle
nur 2,99 Euro

Ein tödliches Gift, das nicht tötet.
Ein Engel, der nicht von Gott kommt.
Eine Prüfung, die man nicht überlebt.

— ACHTUNG — Das Buch befindet sich in Überarbeitung – siehe unten.

Folgen Sie den Abenteuern von Selia, Haran und Tira auf dem fiktiven Kontinent Amrica, die ein blutiger Angriff der Assassinen des Kaiserreichs Car’the aus ihren bisherigen Leben reißt und sie in die graue Dimension eintauchen lässt. Um zu überleben, müssen sie in der fremden Gesellschaft Car’thes ihre neu erworbenen Fähigkeiten einsetzen. Wesen aus dem Grau versuchen sie zu beeinflussen, verfolgen dabei aber eigene Ziele. Schließlich begegnen sie einer Gefahr aus dem Dschungel, die alle Menschen bedroht.

Veröffentlicht unter Der Engel Gottes | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Stand der Überarbeitung

Hallo,
Ich wollte vor den Feiertagen und dem neuen Jahr ein Lebenszeichen von mir geben. Leider zieht sich die Überarbeitung des Buches länger hin als gedacht. Eine nur oberflächliche Korrektur, wie ich sie ursprünglich vor hatte, befand ich als nicht ausreichend. Jetzt schreibe ich teilweise ganze Kapitel um. Ich habe in den letzten Monaten einiges über das Schreiben gelernt, das ich umsetzen möchte.

Warum soviel Aufwand? Ganz einfach: ich muss von der Qualität meines Buches selbst überzeugt sein, bevor ich weitere Aktivitäten starte (Marketing, zweiter Band).  Ich hoffe bis Ende Januar die grobe Überarbeitung fertiggestellt zu haben. Dann muss ich noch einmal in den Feinschliff. Ich rechne mit Ende Februar, bis die neue Version so weit ist.

Ich wünsche allen ein Frohes und Besinnliches Weihnachtsfest und ein Gesundes und Erfolgreiches Neues Jahr.

Axel von Kalben

Veröffentlicht unter Bücher, Der Engel Gottes | Hinterlasse einen Kommentar

Der Engel Gottes – wie geht es weiter?

Durch die Leserunde bei Lovelybooks habe ich einiges an Anregungen bekommen. Nochmal vielen Dank an alle Teilnehmer – auch für die guten Rezensionen.

Ich werde den Band „Der Engel Gottes“ überarbeiten:

  • ein paar Namen herausnehmen / vereinfachen (z.B. wird X:klprs nur noch „der Wächter“)
  • ein Namensverzeichnis ergänzen
  • Begriffserläuterungen aufnehmen (was ist die graue Dimension)
  • den Schreibstil verbessern
  • Ggf. überflüssige Szenen streichen

Fertigstellung der Überarbeitung ist bis Ende September geplant. Anschließend werde ich mit dem zweiten Band beginnen.
Als Hobby-Autor bleiben mir leider nur ab und zu ein paar Stunden am Abend, die sehr schnell vorbei gehen. Deshalb bitte ich um etwas Geduld.

Hier eine erste Auswirkung der Überarbeitung: ein zusätzlicher Abschnitt über den Wächter ganz am Anfang des Buches. Kommentare nehme ich gerne entgegen.

Der Wächter

„Warum wache ich über diesen Planeten?“, fragte sich der Wächter zum tausendsten Mal. „Er ist tot.“
Ohne Hoffnung näherte er sich der Position in der grauen Dimension, die der Planet einnahm. Ein Farbfleck huschte vorbei – eine der Repräsentationen von Leben im Grau.
Bald würde sich die bedauernswerte Seele auflösen. Zum tausendsten Mal schweiften seine Sinne durch den Nebel. Vielleicht war die Zerstörung des Nexus nicht vollständig gewesen. Ein winziger Tunnel aus der Existenzebene des Planeten würde genügen. Nichts. Er erspähte einen farbigen Fleck, der sich Richtung Planet bewegte und – verschwand.
Neugierig betrat der Wächter die Grenze. Allzulange konnte er hier nicht verharren, ohne von den gegensätzlichen Kräften der Dimensionen zerrissen zu werden. Da! Ein mikroskopisch kleiner Kanal entstand zwischen den Welten. Der Wächter vernahm einen schwachen Ruf, dem eines der Lebewesen aus dem Grau folgte. Gab es doch Hoffnung?

Was genau die graue Dimension ist, werde ich in einem der nächsten Beiträge erläutern. Wer die Erklärung nicht verpassen will, sollte sich beim Newsletter eintragen.

Veröffentlicht unter Bücher, Der Engel Gottes | Hinterlasse einen Kommentar

Fünf und vier Sterne für „Der Engel Gottes“

Meinen herzlichen Dank an die Rezensenten!
Hier geht es zu den Rezensionen:

https://www.lovelybooks.de/autor/Axel-von-Kalben/Der-Engel-Gottes-1450330044-w/rezension/1473286948/

https://www.lovelybooks.de/autor/Axel-von-Kalben/Der-Engel-Gottes-1450330044-w/rezension/1474889846/

Cover des Fantasy-Romans Der Engel GottesDer Engel Gottes – Der erste Band aus der Science-Fiction-Reihe „Die graue Dimension“
Bestellen Sie hier für Amazon Kindle
nur 0,99 Euro

Veröffentlicht unter Der Engel Gottes | Hinterlasse einen Kommentar

Namensglossar für „Der Engel Gottes“

Hier findet ihr das Namensglossar zu dem Buch „Der Engel Gottes“:

EngelGottesNamensglossar

Veröffentlicht unter Der Engel Gottes | Hinterlasse einen Kommentar

Leserunde mit Buchverlosung bei LovelyBooks

Bewerbt Euch bis 9. Juli 2017 für ein Taschenbuch „Der Engel Gottes“ in meiner Leserunde bei LovelyBooks!

Ich verlose 10 Exemplare. Wer lieber ein eBook möchte, kann sich das am 9.7.2017 kostenlos bei Amazon herunterladen und trotzdem an der Leserunde teilnehmen.
Ich freue mich über alle Teilnehmer.

Viel Glück für Eure Bewerbung!

Veröffentlicht unter Der Engel Gottes | Hinterlasse einen Kommentar

Fünf Sterne Bewertungen für „Der Engel Gottes“

Die ersten Bewertungen für den Science-Fiction Roman „Der Engel Gottes“ wurden auf Amazon gepostet. Und gleich fünf Sterne.

Vielen Dank an die Rezensenten.

Link zu Amazons Kundenrezension

Veröffentlicht unter Der Engel Gottes | Hinterlasse einen Kommentar

Leseprobe „Der Engel Gottes“ – Selias Alptraum

Selia weinte. Nur langsam drangen Rufe, Wiehern und Hufgeklapper aus Richtung Tirane in ihr Bewusstsein. Etwa zweihundert Meter vor ihr überquerte eine schwarzgekleidete Gestalt den Weg, schaute sich kurz um und verschwand im Wald. Kurze Zeit später erschien eine Gruppe von Reitern. Einer von ihnen ritt auf Selia zu, während die anderen dem Flüchtigen folgten. Als der Reiter näher kam, sah Selia, dass es sich um eine junge Frau in einer grün-braun gefleckten Tarnuniform handelte. Sie hielt einen Bogen vor sich, in dem ein Pfeil eingespannt war. Ihr Pferd lenkte sie durch Schenkeldruck und mit ihren Hacken.
Aus dem Wald näherten sich schnelle Schritte unter heftigem Schnaufen. Selia blickte zur Seite. Die schwarze Gestalt rannte durch die lichten Bäume am Wegesrand direkt auf sie zu. Selia stand wie gelähmt. Plötzlich schrie der Mann auf. Ein Pfeil ragte aus seiner Schulter. In zwei Sekunden überwand er die restliche Entfernung zu Selia, zog sie grob auf die Beine und hielt ihr ein Messer an die Kehle.
„Waffe weg, sonst stirbt sie!“, rief er der Reiterin zu, die ihre Waffe schon wieder gespannt hatte.
„Was soll das? Du weißt, dass wir nicht verhandeln?“
„Auch nicht bei Kindern?“, der Mann drückte das Messer an Selias Kehle, bis der kalte Stahl in ihre Haut schnitt und sie leise wimmerte. Ein Blutstropfen ran an ihrem Hals entlang nach unten wo er auf ihr neues Kleid traf. Von dem Moment an fühlte sie keine Angst mehr, keine Trauer, keine Furcht. Als ob der Stoff mit dem Blut all ihre Gefühle aufgesogen hatte. Teilnahmslos beobachtete sie, wie die Reiterin den Bogen fallen ließ. Hinter sich spürte sie das wilde Pochen des fremden Herzens.
„Wenn du sie gehen lässt, bekommst du eine faire Verhandlung.“ Der Mann lachte bitter. Mit einem Plopp ging das Lachen in ein Röcheln über. Seine Hand zuckte. Das Messer schnitt tief in Selias Fleisch. Er kippte zur Seite. Ein Pfeil hatte seinen Hals durchbohrt. Selia versuchte mit ihren Händen die Wunde an ihrer Kehle zu verschließen, doch das glitschige Blut ran durch ihre Finger.
Sie wachte auf. Wie immer berührten ihre Fingerspitzen die lange Narbe an ihrer Kehle.

Auf Amazon Kindle gibt es auch einen Blick ins Buch: https://www.amazon.de/dp/B06Y2M55JX

Veröffentlicht unter Leseproben | Hinterlasse einen Kommentar

Die Wanderspinne

Wandering spider

Die brasilianische Wanderspinne (Phoneutria) gilt als die giftigste Spinne der Welt. Laut Wikipedia ist sie vermutlich für meisten tödlichen Giftunfälle weltweit verantwortlich. Sie geht nachts aktiv auf Jagd nach Beutetieren und versteckt sich tagsüber an feuchten dunklen Orten.  Die Wanderspinnen verhalten sich sehr aggressiv und beißen auch ohne Vorwarnung zu, verabreichen aber nicht immer ihr Gift.

Im Fantasy-Roman „Der Engel Gottes“ wird eine Wanderspinne im Dschungelkapitel erwähnt und Jarlen erzählt Tira von der Verwendung der Spinne in den Aufnahmeprüfungen für die Anwärter der Jäger.
Im nächsten Band wird die Wanderspinne ebenfalls eine Rolle spielen.

 

Veröffentlicht unter Recherche | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Stockwerkeanbau (Dschungelsiedlungen)

Der Stockwerkeanbau ist eine traditionelle Form der Bewirtschaftung in den Tropen und Subtropen. Dabei wird der natürliche Bewuchs des Regenwaldes, der in mehreren Schichten oder Stockwerken unterteilt ist, durch die Verwendung von entsprechenden Kulturpflanzen nachgeahmt.

In der obersten Schicht (Urwaldriesen) spenden Kokospalmen und Paranussbäume etwas Schatten und Schutz vor den heftigen Regengüssen.
In der Baumschicht werden Bananen,  Pfeffer, Kakao, Kaffee, Zitrusfrüchte, Papayas und Mangos angebaut, die nicht so viel Sonne benötigen.
Auf dem Boden („Krautschicht“) wachsen schließlich  Gemüsearten, die mit dem von den Sträuchern und Bäumen durchgelassenen Licht auskommen, beispielsweise Bohnen, Kürbisse, Melonen, aber auch Erdnüsse sowie Knollenfrüchte wie die Süßkartoffel, Yams, Maniok und auch Reis oder Mais.

Der Vorteil des Etagenanbaus ist, dass sich jede Pflanze optimal in ihrer Wachstumshöhe entfalten kann und der Boden vor Erosion geschützt wird.

Im Buch wird der Stockwerkeanbau beim Betreten der Siedlung Iktaz’rhen erwähnt und kurz beschrieben.

Veröffentlicht unter Recherche | Hinterlasse einen Kommentar

Würgefeigen (Übernachtung im Dschungel)

Würgefeigen sind Feigenarten, die direkt auf anderen Bäumen wachsen. Die Samenkapseln gelangen mit dem Vogelkot direkt auf einen Ast. Sie bleiben dort kleben und keimen aus. Zunächst bilden sich Luftwurzeln. Sobald diese den Boden erreichen, beginnt die Würgefeige ein schnelleres Wachstum und umschließt allmählich den Wirtsbaum mit Luftwurzeln, bis dieser abstirbt.

Im Dschungel übernachten Kar’than und seine Anwärter in dem Raum zwischen den Luftwurzeln einer Würgefeige und dem Stamm des Wirtsbaumes, einem Schleimapfelbaum.

Veröffentlicht unter Recherche | Hinterlasse einen Kommentar